Sonntag, 5 April 2020

82. Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Evendorf

(jma) Evendorf: Der Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Evendorf hatte zur diesjährigen Jahreshauptversammlung eingeladen. Neben den zahlreichen Mitgliedern hatten sich auch Gäste sich im Gerätehaus zur Versammlung eingefunden. Begrüßen konnte der Ortsbrandmeister Oliver Lütker den stellvertretenden Samtgemeindebürgermeister Günter Rühe, den Bürgermeister der Gemeinde Egestorf Marco Schreiber, den Kreisbrandmeister Volker Bellmann, den stellvertretenden Gemeindebrandmeister Sebastian Seier, sowie den Ortsbrandmeister aus der Nachbarwehr Hörpel Torsten Witthöft.
Zurückblickend auf das vergangene Jahr 2019 konnte Lütker von zahlreichen Aktivitäten seiner Feuerwehr berichten. Zu 10 Einsätzen, davon 8 technische Hilfeleistungseinsätzen, mussten die Evendorfer Einsatzkräfte ausrücken. Zusätzlich zu den Einsätzen wurden viele Übungsdienste innerhalb der Wehr, mit den Nachbarwehren, aber auch Zugübungen auf Samtgemeinde und Kreisebene durchgeführt. An zahlreichen Lehrgängen an der FTZ Hittfeld und der NABK haben einzelne Mitglieder der Wehr teilgenommen.
Zu Beginn des Jahres waren noch zahlreiche Restarbeiten zur Fertigstellung des neuen Gerätehauses zu leisten. Im April konnte dann das neue Gerätehaus eingeweiht werden. Die Einweihungsfeier fand unter großer Beteilung der Bevölkerung und der Gäste aus Feuerwehr und Politik statt. Neben den Einsatzdiensten kam auch die Geselligkeit nicht zu kurz. So stand auch, unter anderem, eine Ausfahrt in den Hamburger Hafen auf dem Programm.
Mit 52 Einsatzkräften, davon 8 Frauen, in der Einsatzabteilung und 5 Mitgliedern in der Altersabteilung ist der Personalstamm in seiner Wehr gut aufgestellt, so Lütker. Als Nachwuchs sind 12 Jugendliche in der Jugendabteilung aktiv.
Aus der Jugendabteilung berichtete die Jugendwartin Tini van Weeren. Die Jugendlichen haben an dem Samtgemeindefeuerwehrtag und auch am Jugendfeuerwehrtag teilgenommen. Auf dem Egestorfer Weihnachtsmarkt waren sie mit ihrem Hot-Dog Stand zu sehen. Ein Aufenthalt im Schloss Dankern im Emsland stand ebenfalls auf ihrem Programm.
Der stellvertretende Samtgemeindebürgermeister Günter Rühe überbrachte den Gruß von Rat und Verwaltung. Er betonte, dass auch in Zukunft ausreichende Finanzmittel für die Feuerwehr zur Verfügung stehen werden.
Der Egestorfer Bürgermeister Marco Schreiber zeigte sich beeindruckt von der geleisteten Arbeit im vergangenen Jahr und bedankte sich dafür.
Der Ortsbrandmeister der Feuerwehr Hörpel betonte die gute Zusammenarbeit mit der Evendorfer Wehr. Aufgrund der örtlichen Nähe sollte das, trotz der Kreisgrenze, weiter ausgebaut werden.
Der stellvertretende Gemeindebrandmeister Sebastian Seier berichtete von den Geschehnissen der Feuerwehren in der Samtgemeinde. Anschließend konnte er noch zahlreiche Beförderungen vornehmen. Fabian Putensen wurde zum Hauptlöschmeister, Oliver Lütker zum Oberlöschmeister und Christoph Wojewsky zum Löschmeister befördern. Ingo Hüther ist jetzt Hauptfeuerwehrmann und Timo Knaack Oberfeuerwehrmann. Jannis Meyer und Andreas Romberg Barrera freuten sich über die Ernennung zu Feuerwehrmännern.
Aus der Feuerwehr auf Kreisebene berichtete der Kreisbrandmeister Volker Bellmann. Er bedankte sich für das Engagement der Evendorfer Feuerwehr im Brandbekämpfungszug 1 des Landkreises. Der Erhalt der Tanklöschfahrzeuge auf Unimog-Basis sind für die Waldbrandbekämpfung unerlässlich. Hier gibt es die Unterstützung des Landkreises. Anschließend ehrte er Dirk Wölper für die 25 jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr.

Freiwillige Feuerwehr SG Hanstedt
Pressesprecher SÜD
c/o Jürgen Meyer-Albers

Gemeinsame Stationsausbildung

Am 17.09.2019 haben wir eine gemeinsame Stationsausbildung mit den Feuerwehrwehren aus Egestorf, Sahrendorf/Schätzendorf und Evendorf durchgeführt.

In Summe wurden 6 Stationen aufgebaut und abgearbeitet:
– TLF Egestorf
– LF Egestorf
– RW Egestorf
– Anhänger Sahrendorf/Schätzendorf
– SW-KatS Evendorf
– Wasserförderung mit Einsatz vom Faltbehälter

In den einzelnen Stationen wurden auf die Techniken und Bedienungen der einzelnen Gerätschaften eingegangen.

Themenwoche TLF

vom 17.06 bis zum 27.06 haben wir 4 Termine zum Thema TLF 8/18 gehabt. An diesen 4 Abenden wurde das Fahrzeug und die Einsatzmöglichkeiten theoretisch geschult und später praktisch geübt.

Feuerlöscher Training

Das gewonne Feuerlöschertraining mit Harald Albinius war sehr Informativ.

Es wurde Theoretisch und Praktisch der Einsatz von Feuerlöschern erklärt und geübt.

Zwei-Tagesübung erfolgreich beendet

Mit der Kolonnenfahrt in den Landkreis Stade begann am Freitag gegen 17.00 Uhr unser Wochenend-Ausflug. Nach dem Herrichten des Quartiers im Gerätehaus der FF Bützfleth, lies das erste Einsatzszenario auch nicht lang auf sich warten. Wir wurden zum Brand in einem Veranstaltungszentrum gerufen, es galt in dieser alten Wehranlage um den Aufbau der Wasserversorgung und um die Personenrettung Mittels Leiter vom Dach! Gegen 23.00 Uhr war alles wieder verlastet und jetzt gab es auch noch was zu Essen!

Am nächsten Morgen hies es wie auf nahezu jeder dieser Grossveranstaltungen erstmal ‚Steh & Guck‘, doch dann bekam auch unser Zug einen Auftrag der es in sich hatte! Menscherettung nach Verpuffung in einem Industriekomplex der Aluminium-Werke, Stade – 19 Personen wurden in dem mehrgeschossigen Umkleidegebäude vermisst, mit Unterstützung der örtlichen Werkfeuerwehr konnte auch diese für uns doch schon nicht alltägliche Einsatzlage erfolgreich abgearbeitet werden. Nach dem Wiederaufrüsten und einem guten Mittagsmahl ging es dann an das Verladen der Betten & Rucksäcke und anschl. wieder auf den Heimweg! P.S. Manche von uns hätten wohl auch gern nochmal die Elbe gesehen – wir waren soo nah dran!

Monatsdienst August

Hauptthema bei letzten Monatsdienst war die Wasserentnahme auch aus dem Faltbehälter!

Nebenbei wurde die Übung genutzt um die Kameraden an beiden Pumpen zu schulen.

Übung mit reichlich Wasser

Am Montag konnten wir mit einem Substratzubringer und beiden Pumpen üben.

Ziel war es uns für mögliche Waldbrände und Löschaufgaben mit hohem Wasserbedarf vorzubereiten. Es wurden unterschiedliche Techniken bei der Übung getestet.

B1 Zugübung

Am 24.04.2019 haben wir eine Zugübung zur Brandbekämpung von Vegetationsbränden abgearbeitet.

Bei dieser Zugübung wurden wir durch ForestFireWatch – Verein zur Förderung der Waldbrandprävention e.V. unterstüzt und geschult.


Übergabe und Einweihung des Gerätehauses der Freiwilligen Feuerwehr Evendorf

Evendorf: Am Freitag den 05. April ist der Neubau des Gerätehauses offiziell eingeweiht und an die

Feuerwehr Evendorf übergeben worden. Unter großem Interesse konnten die Evendorfer Bürger die neuen Räumlichkeiten des Gerätehauses in Augenschein nehmen. Auch zahlreiche Gäste waren der Einladung gefolgt. Unter ihnen der Samtgemeindebürgermeister Olaf Muus, der Gemeindebrandmeister Arne Behrens und Mitglieder aus der Verwaltung und dem Rat der Samtgemeinde, sowie der Architekt Herr Lödige. Aus den Feuerwehren der Samtgemeinde und den angrenzenden Gemeinden sind viele Feuerwehrangehörige nach Evendorf gekommen.

In seiner Ansprache begrüßte der Ortsbrandmeister Oliver Lütker die Gäste und gab einen Rückblick über die Entstehungsgeschichte des neuen Gebäudes. 

Im Jahr 1994 gab es die ersten Bestrebungen innerhalb der Feuerwehr ein neues Gerätehaus zu bauen. Schon damals war erkennbar, dass die Platzverhältnisse nicht ausreichen. Im Jahr 2001 wurde der Antrag eines Neubaus an die Samtgemeinde herangetragen. Es gab viele Hindernisse zu überwinden. Im ersten Bauabschnitt, im Jahr 2014, konnte dann mit dem Bau der ersten Fahrzeughalle begonnen werden.

Der zweite Bauabschnitt begann im März 2018 mit dem Abriss des alten Gebäudes. Die Feuerwehr musste mit ihren Fahrzeugen in eine Scheune umziehen. Am 19.April erfolgte der erste Spatenstich für den Neubau. Die geplante Fertigstellung war im Herbst. Es galt die Einsatzfahrzeuge wieder frostsicher unterzubringen. Im Dezember war das neue Gerätehaus so weit erstellt, dass die Fahrzeuge in ihr neues Domizil einziehen konnten.  Für die Mitglieder der Feuerwehr gab es noch viel zu tun, viele Restarbeiten waren noch zu bewerkstelligen. Bis kurz vor der Einweihung waren die Evendorfer an ihrem Gerätehaus aktiv. 

Nun stehen der Feuerwehr zwei großzügige Fahrzeughallen, ein großer Schulungsraum und genug Platz zum Anlegen der Schutzausrüstung zur Verfügung.

In den beiden Bauabschnitten leisteten die Kameradinnen und Kameraden 3000 Stunden an Eigenleistungen. Neben den Bautätigkeiten hat die Feuerwehr ihre eigentliche Aufgabe nicht vernachlässigt. Es war eine anstrengende Zeit, aber sie hat die gute Kameradschaft noch weiter zusammengefügt, so Lütker. 

Die Mitglieder der Feuerwehr haben bei den Bautätigkeiten auch eine große Unterstützung von vielen Bewohnern des Ortes erfahren können. 

Im Anschluss bedankte sich Lütker bei seiner Feuerwehr und den Bürgern für die geleistete Arbeit und bei der Samtgemeindeverwaltung, dem Rat, Herrn Lödige und den engagierten Firmen für die Unterstützung bei dem Vorhaben.

Der Samtgemeindebürgermeister Olaf Muus bedankte sich bei den Evendorfern für die geleistete Arbeit. Mit dem neuen Gerätehaus ist kein Luxusbau, sondern ein Zweckbau entstanden. Durch die Eigenleistungen konnte der Kostenrahmen eingehalten werden. Allerdings ist nicht vorauszusetzen, dass jede Wehr derartige Eigenleistungen erbringen kann. Muus hat den Eindruck, dass die gemeinsame Leistung bei der Erstellung ihres Gerätehauses die Evendorfer enger zusammengeschweißt hat.

Seinen Dank an Rat und Verwaltung für die Unterstützung bei dem Bauvorhaben sprach

Gemeindebrandmeister Arne Behrens aus. Wieder ist ein Teil aus dem Feuerwehrkonzept der

Samtgemeinde Hanstedt fertiggestellt worden.  Beeindruckt zeigte er sich von der hohen Zahl der geleisteten
Arbeitsstunden

Samtgemeinde Hanstedt fertiggestellt worden.  Beeindruckt zeigte er sich von der hohen Zahl der geleisteten
Arbeitsstunden

Freiwillige Feuerwehr SG Hanstedt Pressesprecher SÜD

c/o Jürgen Meyer-Albers