Montag, 20 Mai 2024

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Evendorf

Zahlreiche Wahlen – Führungsspitze für weitere 6 Jahre im Amt
(jma) Evendorf. Zahlreiche Mitglieder hatten sich zur diesjährigen Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Evendorf im Gerätehaus eingefunden. Als Gäste begrüßte der Ortsbrandmeister Oliver Lütker den Samtgemeindebürgermeister Olaf Muus und den Egestorfer Bürgermeister Christian Sauer sowie den stellvertretenden Gemeindebrandmeister Sebastian Seier.


In seinem Jahresrückblick auf das vergangene Jahr berichtete Lütker von 16 Einsätzen. Diese gliederten sich auf in 5 Brand- und 5 Hilfeleistungseinsätze sowie 4 Umzugsbegleitungen einer Brandsicherheitswache und einem Fehlalarm. Der Personalstand der Einsatzabteilung ist mit 41 Aktiven durch Übertritte aus der Jugendabteilung und neu gewonnene Mitglieder konstant geblieben.
Um auch zukünftig gut für die Einsätze gerüstet zu sein wurden wieder viele Stunden in die Aus- und
Fortbildung investiert. Mit den Feuerwehren Steinbeck und Hörpel, aus den beiden Nachbarlandkreisen,
wurde geübt. Im Rahmen der Mitgliedschaft im Brandbekämpfungszug 1 des Landkreises und auf
Samtgemeindeebene nahm die Wehr an Zugübungen teil. Das besondere Highlight des vergangenen Jahres war die Übergabe des aufgearbeiteten Tanklöschfahrzeuges. Mit dem fast neuen Unimog ist die Wehr für die künftigen Einsätze im unwegsamen Gelände gut ausgerüstet.


Die Jugendwartin Tini van Weeren berichtete von zahlreichen Übungsdiensten und Veranstaltungen der 14 Nachwuchskräfte. Besonders erinnert sie sich an den 6-tägigen Ausflug mit den 6 Mädchen und 8 Jungen nach Scharbeutz und dem Besuch im Hansa Park.


Der Bürgermeister Christian Sauer überbrachte die Grüße vom Rat und berichtete von den Planungen im
Rahmen des Dorfentwicklungsprogramms für Evendorf.


Der Samtgemeindebürgermeister Olaf Muus überbrachte die Grüße vom Rat und der Verwaltung der
Samtgemeinde. Er berichte von den Entwicklungen im Rahmen des Feuerwehrbedarfsplanes. Die Planungen zum Bau der Gerätehäuser in Asendorf und Sahrendorf/Schätzendorf sind erfolgt.
Turnusgemäß erfolgten nun die Wahlen zum Kommando. In ihren Ämtern wiedergewählt wurden Christoph Wojewsky als ersten Gruppenführer, Frederik Wölper als Atemschutzgerätewart, Christian Sitarz als Funkwart, Timo Knaack als Schriftführer sowie Jens Gieschen als Gerätewart und Adrian Micle als
stellvertretender Gerätewart. Neu besetzt wurden die Funktionen des zweiten Gruppenführers mit Marius
Hünert und Paul Anton Meyer als Jugendwart. Für die Öffentlichkeitsarbeit der Wehr wurde die Funktion des Pressewartes im Kommando eingerichtet. Diese Funktion übernimmt Thorsten Meyer.

Nach Ablauf ihrer Amtsperiode standen der Ortsbrandmeister und der stellvertretende Ortsbrandmeister zur Wahl. Unter der Leitung des stellvertretenden Gemeindebrandmeisters Sebastian Seier fand nun die Wahl statt. Oliver Lütker als Ortsbrandmeister und Fabian Putensen als Stellvertreter stellen sich für eine weitere Amtszeit zur Verfügung. Beide wurden einstimmig wiedergewählt. Die Wahl muss noch vom Rat der Samtgemeinde bestätigt werden.


Anschließend gab Seier einen kurzen Ausblick über die Ereignisse aus der Samtgemeindefeuerwehr und
ernannte Jörn Bernhardt und Oliver Dyck zu Feuerwehrmännern sowie Jan van Weeren zum ersten
Hauptfeuerwehrmann. Zur 25-jährigen Mitgliedschaft in der Feuerwehr konnte er Christoph Wojewsky und Frederik Wölper sowie Thorsten Meyer zur 40-jährigen Mitgliedschaft ehren. Eine besondere Ehrung galt Albert Müller, er ist seit 60 Jahren in der Feuerwehr.


Als Dank für die langjährige Treue zur Feuerwehr erhielt er aus den Händen des
Samtgemeindebürgermeisters einen Präsentkorb. Überrascht zeigten sich Tini van Weeren und Jochen Adrian. Von der Wehr wurden ihnen Präsentkörbe für die langjährige Arbeit in ihrer Funktion ausgehändigt. Tiny von Weeren war 20 Jahre die Jugendwartin der Wehr. Als stellvertretende Jugendwartin bleibt sie ihren Nachwuchskräften erhalten. Jochen Adrian hatte 22
Jahre die Führungspositionen als Gruppenführer und 11 Jahre als stellvertretender Ortsbrandmeister sowie in der Jugendabteilung inne.

Freiwillige Feuerwehr SG Hanstedt
Pressesprecher SÜD
c/o Jürgen Meyer-Albers

Die Feuerwehr Evendorf erhält ein fast neues Einsatzfahrzeug

Die Samtgemeinde Hanstedt geht neue Wege
(jma) Evendorf. Die Samtgemeinde Hanstedt modernisiert den Fahrzeugpark ihrer Feuerwehren. Zwei neue Tragkraftspritzenfahrzeuge (TSF) sind im Jahr 2021 in den Dienst gestellt worden. Zwei weitere
Tragkraftspritzenfahrzeuge für die Wehren Nindorf und Thieshope sollen in diesem Jahr noch ausgeliefert
werden. Ein weiteres Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wasser für die Wehr Undeloh befindet sich im Bau. Bei
der Erneuerung der Fahrzeugflotte geht die Samtgemeinde nicht nur den Weg der Neubeschaffungen. Die beiden Tanklöschfahrfahrzeuge der Wehren Evendorf und Wesel werden grundüberholt. Diese beiden
Fahrzeuge, mit Unimog-Fahrgestellen, sind aufgrund der Geländegängigkeit für die Brandbekämpfung in den ausgedehnten Wald- und Heideflächen in der Samtgemeinde unverzichtbar. Zuerst wurde am 11. Januar, der 1994 in den Dienst gestellte Unimog der Wehr Evendorf, zur Überholung an die Firma Meyer
Feuerwehrbedarf mit Sitz in Rehden überführt.


Zunächst wurden die alten Feuerwehraufbauten entfernt und das Fahrgestell grundüberholt. Hierbei wurden alle Leitungen und Gummipuffer erneuert. Vorhandene Roststellen wurden beseitigt und der Rahmen neu versiegelt sowie die Fahrerkabine restauriert. Einige Teile, wie Kotflügel, Stoßstange und Kühlergrill wurden neu lackiert. Die Scheinwerfer wurden auf moderne LED-Technik umgerüstet und ergänzt. Der Feuerwehraufbau mit Pumpe und Wassertank wurde komplett neu hergestellt. Der alte Tank hatte ein Fassungsvermögen von 1600 Liter, nun können 1890 Liter Wasser mitgeführt werden. Die neue, fest im Fahrzeug eingebaute Pumpe, hat nicht nur eine höhere Pumpleistung, sondern entspricht dem heutigen Stand der Technik mit den verbundenen Bedienungskomfort und vielen weiteren Features. Zusätzlich erhielt das Fahrzeug einen Lichtmast und eine neue Beleuchtung der Geräteräume sowie eine Umfeldbeleuchtung.


Zur besseren Erkennbarkeit wurden die Blaulichter erneuert, Frontblitzer eingebaut und eine
Heckwarneinrichtung montiert. Alles wurde in moderner LED-Technik ausgeführt. Zusätzlich wurden
Reflexstreifen an den Seiten und eine reflektierende Beklebung am Heck angebracht.
Nun konnte die Feuerwehr Evendorf, nach nicht ganz 6 Monaten Bauzeit, ihr Fahrzeug wieder in Empfang
nehmen. Die Modernisierung kostete nicht ganz 150.000 €. Der Landkreis bezuschusst 25% der Kosten aus Mitteln der Feuerschutzsteuer, die vom Landkreis Harburg, den Städten, Samt- und Einheitsgemeinden für den übergeordneten Zweck der Waldbrandbekämpfung zur Verfügung gestellt werden. Die entstanden Kosten entsprechen etwa einem Drittel der Kosten eines Neufahrzeuges der gleichen Bauart, abgesehen von den langen Lieferfristen bei Neufahrzeugen.


Jetzt steht den Evendorfer Brandschützern wieder ein modernes, geländegängiges Fahrzeug zur
Bekämpfung von Vegetationsbränden zur Verfügung. Für das Tanklöschfahrzeug der Weseler Wehr ist die
gleiche Vorgehensweise geplant. Nach deren Fertigstellung ist die Feuerwehr der Samtgemeinde Hanstedt für die Brandbekämpfung in den Wald- und Heideflächen gut gerüstet.

Freiwillige Feuerwehr SG Hanstedt
Pressesprecher SÜD
c/o Jürgen Meyer-Albers

TLF Evendorf wird erneuert

Unser TLF aus dem Jahr 1994 wird neu aufgearbeitet.

Während der Aufarbeitung haben wir einen Ersatz TLF 8/18 bereitgestellt bekommen.
Weitere Infos folgen.

Dienstversammlung der Feuerwehr Evendorf

Feuerwehr Evendorf absolvierte 22 Einsätze
(jma) Evendorf. Am 27. Februar fand die Dienstversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Evendorf statt. Vom Gerätehaus der Feuerwehr aus leiteten der Ortsbrandmeister Oliver Lütker und sein Stellvertreter Fabian Putensen, sowie der stellvertretende Gemeindebrandmeister Sebastian Seier die Versammlung.

Alle anderen Mitgliederverfolgten die Versammlung, in Form einer Videokonferenz, von zu Hause aus.

Lütker berichtete von den Ereignissen im vergangenen Jahr. Die Feuerwehr rückte zu 22 Einsätzen aus. Sie mussten unter anderem, eine Unwetterlage im Ortsbereich, einen Mähdrescherbrand, einen Küchenbrand und Verkehrsunfälle abarbeiten. Auch überregional waren die Einsatzkräfte bei einem Waldbrand an der BAB 7 im Heidekreis gefordert.


Eine besondere Herausforderung im vergangenen Jahr war die Aufrechterhaltung der Ausbildungs- und der Übungsdienste. Zeitweise ruhte der Übungsdienst vollständig. Mit Onlineschulungen und zeitweise kleinen Gruppendienste konnte dennoch Ausbildung in verminderter Form durchgeführt werden. Nur einige wenige Lehrgänge auf Kreis- und
Landesebene konnten absolviert werden.


In der Einsatzabteilung sind 43 Feuerwehrmänner und 7 Feuerwehrfrauen aktiv. 4 Kameraden befinden sich in der Altersabteilung. 14 Jungen und Mädchen sind Mitglied in der Jugendabteilung.

Turnusmäßig standen wieder die Wahlen zum Kommando an.

In ihren Ämtern bestätigt wurden:
Jochen Adrian als erster Gruppenführer und stellvertretender Jugendwart, Christoph Wojewsky als zweiter Gruppenführer, Jens Gieschen zum Gerätewart. Als Atemschutzwart wurde Frederik Wölper und als Funkwart Christian Sitarz in ihrer Funktion bestätigt. Sicherheitsbeauftragter bleibt Ralf Hagel und Thorsten Meyer als Kassenwart. Tini van Weeren betreut weiterhin die Jugendabteilung.


Neu besetzt wurden Timo Knaack als Schriftführer und Adrian Micle als stellvertretender Gerätewart.

Der stellvertretender Gemeindebrandmeister Seier berichtete über die Geschehnisse in der Samtgemeindefeuerwehr und bedankte sich für die geleisteten Einsätze. Anschließend durfte Seier noch zahlreiche Beförderungen vornehmen.


Zur Feuerwehrfrau wurde Katharina Meyer ernannt.
Zur Oberfeuerwehrfrau wurde Daniela Waldburger befördert.
Nico Buchholz ist jetzt Oberfeuerwehrmann.
Über die Beförderung zum Hauptfeuerwehrmann freuten sich Paul Anton Meyer und Dieter Müller, sowie zum ersten Hauptfeuerwehrmann Günter van Weeren.
Oliver Lütker trägt jetzt den Rang des Hauptlöschmeister und Fabian Putensen den des ersten Hauptlöschmeister.

Anschließend durfte Seier noch Eckhard Sitarz und Matthias Cordes für die 40 jährige Mitgliedschaft und Norbert Lütker für die 50 jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr ehren.

Bild: Die Beförderten und Geehrten
obere R. v. l : Katharina Meyer, Nico Buchholz, Paul Anton Meyer, Dieter Müller, Oliver Lütker
untere R. v. l : Günter van Weeren, Fabian Putensen, Matthias Cordes, Eckhard Sitarz, Norbert Lütker

Freiwillige Feuerwehr SG Hanstedt
Pressesprecher SÜD
c/o Jürgen Meyer-Albers

Erste Online Schulung

Am Dienstag 05.05.2020 haben wir den ersten Onlinedienst der FF Evendorf durchgeführt. Wir haben bei diesem Dienst das Thema Einsätze unter Covid 19 bearbeitet. Der Dinest lief von allen Teilnehmner sehr diszipliniert ab und es konnte allen das Vorgehen bei Einsätzen vermittelt werden.

Die anschließende Diskusion zum Thema konnte auch Erfolgreich abgeschlossen werden.

Offizielle Übergabe des fast neuen Einsatzfahrzeuges an die Feuerwehr Evendorf
und Spende eines Rauchabschlusses von der VGH-Versicherung


(jma) Evendorf. Am Samstag wurde das komplett erneuerte Tanklöschfahrzeug feierlich übergeben. Zur
Übergabe konnte der Ortsbrandmeister Oliver Lütker zahlreiche Gäste begrüßen. Neben den Mitgliedern der Wehr Evendorf begrüßte Lütker den Samtgemeindebürgermeister Olaf Muus, Rat- und Verwaltungsmitglieder der Samtgemeinde Hanstedt, den Egestorfer Bürgermeister Christian Sauer, den stellvertretenden Kreisbrandmeister Torsten Lorenzen, den Vorsitzenden des Ausschusses für Ordnung und Feuerwehr des Landkreises Jan Bauer, den Gemeindebrandmeister Arne Behrens und den stellvertretenden Gemeindebrandmeister Sebastian Seier sowie Mitglieder aus dem Samtgemeindekommando. Aus den umliegenden Ortsfeuerwehren Soderstorf, Hützel, Steinbeck und Hörpel/Volkwardingen waren Abordnungen der Einladung gefolgt.


Anschließend gab Lütker einen Rückblick auf die Entwicklung des Fahrzeugs. Er zog eine positive Bilanz im
Ablauf der Erneuerungsmaßnahmen. Im Juli 2022 wurde die ersten Angebote für die Restaurierung des
Fahrgestells eingeholt. Im November 2022 gab es das Einverständnis der Samtgemeinde. Im Januar 2023
wurde das Fahrzeug zur Überholung in die Firma Meyer-Feuerwehrbedarf überführt. Ende Juni 2023 konnte die Wehr ihr Fahrzeug wieder in Empfang nehmen. Vom ersten Angebot bis zur Fertigstellung war gerade ein Jahr vergangen, dies ist schon ungewöhnlich und eine super Leistung aller Beteiligter, so Lütker und bedankte sich bei ihnen.


Das Tanklöschfahrzeug ist nicht nur überholt, sondern den heutigen Anforderungen entsprechend
modernisiert worden und nun optimal für den Wald- und Vegetationsbrand ausgestattet. Die Evendorfer
Brandschützer sind davon überzeugt ein hervorragendes Fahrzeug erhalten zu haben, dass eine sehr lange Dienstzeit hinter sich bringen wird. Der stellvertretende Kreisbrandmeister Torsten Lorenzen überbrachte die Grüße und Glückwünsche von der Kreisfeuerwehrführung. Im Rahmen des Konzepts der spezialisierten Gefahrenabwehr unterstützt der Landkreis den Erhalt dieser geländegängigen Einsatzfahrzeuge für den Wald- und Vegetationsbrand mit einem Zuschuss vom 25 Prozent. Die Gelder kommen von der Feuerschutzsteuer aller Gemeinden. Sie dient dazu Dinge zu bieten, die eine einzelne Kommune nicht beschaffen würde. Lorenzen hob die Geländegängigkeit und Watfähigkeit dieses Fahrzeuges hervor. Mit diesem Fahrzeug kommt man auch in die Bereiche, wo andere Feuerwehrfahrzeuge draußen bleiben müssen.


Der Samtgemeindebürgermeister Olaf Muss berichtete, dass man sich im Feuerwehrkommando, in der
Verwaltung und der Politik, schnell einig war die Unimogs zu erhalten. Durch die Wetterkapriolen ist auch hier damit zu rechnen, dass es vermehrt zu Waldbränden kommen kann. Es war ganz wichtig die Schlagkraft der geländegängigen Fahrzeuge zu erhalten. Die Feuerwehr hat ein rundum erneuertes Fahrzeug zu einem Preis von 150.000 € erhalten. Ein neues Löschfahrzeug auf Unimogbasis würde in etwa das Dreifache kosten. Muus bedankt sich für die Unterstützung durch den Landkreis. Das Fahrzeug wird in Zukunft sicherlich nicht nur in der Gemeinde eingesetzt, sondern auch im Landkreis.


Der Gemeindebrandmeister Arne Behrens freut sich über das Ergebnis des Projekts und der reibungslosen
Zusammenarbeit mit den beteiligten Firmen. Der Unimog der Feuerwehr Wesel wird als nächstes Fahrzeug grundüberholt. Mit dem Waldbrandzug und den Unimogs ist die Samtgemeinde für Waldbrände gut ausgerüstet, so Behrens.

Als nächstes begrüßte Lütker, Frau Kretzschmar von der VGH-Vertretung aus Hanstedt. Die VGHVersicherung unterstützt die ehrenamtliche Arbeit der Feuerwehren. Sie hatte einen mobilen Rauchabschluss mitgebracht, um diesen der Feuerwehr Evendorf zu übereichen. Sie hob die Bedeutung der ehrenamtlichen Tätigkeit hervor und bedankte sich bei der Feuerwehr für ihre Arbeit.

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Evendorf

Hohe Ehrungen- stabiler Personalstand
(jma) Evendorf. Im Gerätehaus trafen sich die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Evendorf zur
diesjährigen Jahreshauptversammlung. Zur 85. Jahreshauptversammlung der Wehr konnte der
Ortsbrandmeister Oliver Lütker, neben den zahlreich anwesenden Mitgliedern, als Gäste den
Samtgemeindebürgermeister Olaf Muus, den Egestorfer Bürgermeister Christian Sauer, sowie den
stellvertretenden Kreisbrandmeister Sven Wolkau und den Gemeindebrandmeister Arne Behrens begrüßen. Als weitere Gäste nahmen die Ortsbrandmeister der Wehr Hörpel-Volkwardingen, aus dem Heidekreis, an der Versammlung teil.


In seinem Rückblick berichtete der Ortsbrandmeister Oliver Lütker von einem ereignisreichen Jahr 2022.
Begonnen hatte das letzte Jahr mit zahlreichen Unwettereinsätzen. Neben den Sturmeinsätzen, mit
zahlreichen umgestürzten Bäumen, wurde die Wehr auch zu einem durch starke Regenfälle ´überlaufenden Teich nach Quarrendorf alarmiert. Zu drei Fahrzeugbränden wurde die Wehr gerufen. Die PKW-Brände, in der Ortsmitte und auf der Anschlussstelle Evendorf, sowie der Brand einer Rundballenpresse am Ortseingang sind besonders in Erinnerung geblieben. Kurios war die Alarmierung zu einer hängenden Person an einem Windrad, dies war glücklicherweise eine Fehlalarmierung. Insgesamt 25-mal rückte die Wehr im Jahr 2022 aus. Es ist wieder Normalität nach der Coronazeit im Übungsbetrieb eingetreten, so konnten wieder


Monatsdienste durchgeführt und Lehrgänge absolviert werden. Auch Veranstaltungen, wie zum Beispiel
Laternenumzug und Preisskat fanden wieder statt. Die Evendorfer Wehr ist Mitglied im Kreisbereitschaftszug Brandbekämpfung1 des Landkreises Harburg. Auch hier fanden wieder Zugübungen statt. Bei den Jubiläumsfeierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen der Samtgemeinde Hanstedt und der Gemeinde Egestorf konnte sich die Wehr, unter großem Interesse der Bevölkerung präsentieren. Mit 50 Mitgliedern ist die Mitgliederzahl konstant geblieben. Erfreulich sei auch, dass 3 neue Mitglieder von der Jugendabteilung in die Einsatzabteilung übernommen werden konnten, so Lütker. Die Alters- und Ehrenabteilung hat 8 Mitglieder. 12 Jungen und Mädchen sind in der Jugendabteilung aktiv.

Das Tanklöschfahrzeug der Wehr wird zurzeit generalüberholt und modernisiert. Lütker hofft es bald wieder in Empfang nehmen zu können.


Aus der Jugendabteilung berichtete Tini van Weeren von zahlreichen Aktivitäten. Übungsdienste,
Tannenbäume einsammeln und der Umwelttag, sowie die Teilnahme am Egestorfer Weihnachtsmarkt wurde wieder durchgeführt. Besonders war die Teilnahme der Jungen und Mädchen beim Kreiszeltlager in Stelle.

Bei den anstehenden Wahlen wurde Oliver Dyck als neuer Sicherheitsbeauftragter gewählt.
Der Samtgemeindebürgermeister Olaf Muus überbrachte die Grüße von Rat und Verwaltung. Er bedankte
sich bei der Wehr für die Teilnahme an der 50-Jahrfeier der Samtgemeinde.
Der Bürgermeister Christian Sauer berichtete von einer ansteigenden Bevölkerung in der Gemeinde Egestorf. Er bedankte sich bei der Samtgemeinde für die Unterhaltung der 3 Feuerwehren in der Gemeinde. Die Feuerwehren leisten einen wichtigen Beitrag zur Gemeinschaft der Gemeinde.

Der stellvertretende Kreisbrandmeister Sven Wolkau überbrachte die Grüße aus der Kreisfeuerwehr und gab einen Abriss zu den Geschehnissen auf Kreisebene im vergangenen Jahr. Anschließend ehrte er Ralf Hagel, Oliver Lütker und Christoph Hankemeyer für die 25-jährige und Jochen Adrian für die 40-jährige Mitgliedschaft in der Wehr. Hohe Ehrungen gab es auch für Hinrich-Otto Gieschen für die 60-jährge und Helmut Wulze für die 70-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr.

Der Gemeindebrandmeister Arne Behrens war nicht mit leeren Händen gekommen. Er durfte den
Ortsbrandmeister Oliver Lütker in den Dienstgrad zum Brandmeister befördern und Christoph Wojewsky zum Oberlöschmeister sowie Tini van Weeren zur ersten Hauptfeuerwehrfrau ernennen. Christoph Hankemeyer ist jetzt Hauptfeuerwehrmann und Adrian Micle sowie Jannis Meyer freuen sich auf die Ernennung zu Oberfeuerwehrmännern.


Zum Ende der Versammlung hatte der Samtgemeindebürgermeister Olaf Muus noch eine Überraschung für alle Anwesenden mitgebracht. Er ernannte Eckhard Sitarz zum Ehrenortsbrandmeister der Feuerwehr
Evendorf. Sitarz ist seit 1981 Mitglied der Wehr. Von 1988 bis zum Jahr 2006 leitete er die Wehr als
Ortsbrandmeister.
c/o Jürgen Meyer-Albers

Die Volksbank Lüneburger Heide fördert die Jugendfeuerwehr

Die Freiwillige Feuerwehr Evendorf kann einen positiven Zuwachs ihrer Jugendabteilung
verzeichnen. Um ihre Mädchen und Jungen beim Kreiszeltlager, oder anderen Veranstaltung gut unterbringen
zu können, benötigte die Jugendfeuerwehr Evendorf dringend ein zweites Zelt. Mit nur einem Zelt war eine
ordnungsgemäße Unterbringung, mit Geschlechtertrennung und den Betreuern nicht mehr möglich.
Der Ortsbrandmeister Oliver Lütker stellte daraufhin einen Antrag bei der Volksbank Lüneburger Heide eG auf
eine Bezuschussung. Die Volksbank unterstützte mit einem Betrag von 1000,-€ die Anschaffung des
Feuerwehrzeltes.
Mit Hilfe der Volksbank konnte nun das neue zweite Zelt beschafft werden. Vor der symbolischen
Scheckübergabe durch die Mitarbeiter der Volksbank, Frau Lea Müller und Herr Matthias Sekerdick, waren
die jungen Feuerwehrleute mit Eifer dabei ihr neues Zelt aufzubauen. Die 17 Nachwuchskräfte der Evendorfer
Feuerwehr freuen sich darauf, bei der nächsten Veranstaltung ihre neue Unterkunft beziehen zu können. Die
aktive Abteilung ist ebenfalls erfreut, so kann sie das weitere Zelt für ihre Veranstaltungen auch gut
gebrauchen.

Freiwillige Feuerwehr SG Hanstedt
Pressesprecher SÜD
c/o Jürgen Meyer-Albers

Neue Kommandomitglieder

Bei der Dienstversammlung hat Klaus Stöckmann sein Amt als Schriftführer zur Verfügung gestellt. Timo Knaack wurde einstimmig zu seinem Nachfolger gewählt.

Als Gerätewart Vertreter wurde Adrian Micle einstimmig gewählt und wird somit Jens Gieschen unterstützen.

Klaus StöckmannTimo KnaackArian Micle

82. Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Evendorf

(jma) Evendorf: Der Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Evendorf hatte zur diesjährigen Jahreshauptversammlung eingeladen. Neben den zahlreichen Mitgliedern hatten sich auch Gäste sich im Gerätehaus zur Versammlung eingefunden. Begrüßen konnte der Ortsbrandmeister Oliver Lütker den stellvertretenden Samtgemeindebürgermeister Günter Rühe, den Bürgermeister der Gemeinde Egestorf Marco Schreiber, den Kreisbrandmeister Volker Bellmann, den stellvertretenden Gemeindebrandmeister Sebastian Seier, sowie den Ortsbrandmeister aus der Nachbarwehr Hörpel Torsten Witthöft.
Zurückblickend auf das vergangene Jahr 2019 konnte Lütker von zahlreichen Aktivitäten seiner Feuerwehr berichten. Zu 10 Einsätzen, davon 8 technische Hilfeleistungseinsätzen, mussten die Evendorfer Einsatzkräfte ausrücken. Zusätzlich zu den Einsätzen wurden viele Übungsdienste innerhalb der Wehr, mit den Nachbarwehren, aber auch Zugübungen auf Samtgemeinde und Kreisebene durchgeführt. An zahlreichen Lehrgängen an der FTZ Hittfeld und der NABK haben einzelne Mitglieder der Wehr teilgenommen.
Zu Beginn des Jahres waren noch zahlreiche Restarbeiten zur Fertigstellung des neuen Gerätehauses zu leisten. Im April konnte dann das neue Gerätehaus eingeweiht werden. Die Einweihungsfeier fand unter großer Beteilung der Bevölkerung und der Gäste aus Feuerwehr und Politik statt. Neben den Einsatzdiensten kam auch die Geselligkeit nicht zu kurz. So stand auch, unter anderem, eine Ausfahrt in den Hamburger Hafen auf dem Programm.
Mit 52 Einsatzkräften, davon 8 Frauen, in der Einsatzabteilung und 5 Mitgliedern in der Altersabteilung ist der Personalstamm in seiner Wehr gut aufgestellt, so Lütker. Als Nachwuchs sind 12 Jugendliche in der Jugendabteilung aktiv.
Aus der Jugendabteilung berichtete die Jugendwartin Tini van Weeren. Die Jugendlichen haben an dem Samtgemeindefeuerwehrtag und auch am Jugendfeuerwehrtag teilgenommen. Auf dem Egestorfer Weihnachtsmarkt waren sie mit ihrem Hot-Dog Stand zu sehen. Ein Aufenthalt im Schloss Dankern im Emsland stand ebenfalls auf ihrem Programm.
Der stellvertretende Samtgemeindebürgermeister Günter Rühe überbrachte den Gruß von Rat und Verwaltung. Er betonte, dass auch in Zukunft ausreichende Finanzmittel für die Feuerwehr zur Verfügung stehen werden.
Der Egestorfer Bürgermeister Marco Schreiber zeigte sich beeindruckt von der geleisteten Arbeit im vergangenen Jahr und bedankte sich dafür.
Der Ortsbrandmeister der Feuerwehr Hörpel betonte die gute Zusammenarbeit mit der Evendorfer Wehr. Aufgrund der örtlichen Nähe sollte das, trotz der Kreisgrenze, weiter ausgebaut werden.
Der stellvertretende Gemeindebrandmeister Sebastian Seier berichtete von den Geschehnissen der Feuerwehren in der Samtgemeinde. Anschließend konnte er noch zahlreiche Beförderungen vornehmen. Fabian Putensen wurde zum Hauptlöschmeister, Oliver Lütker zum Oberlöschmeister und Christoph Wojewsky zum Löschmeister befördern. Ingo Hüther ist jetzt Hauptfeuerwehrmann und Timo Knaack Oberfeuerwehrmann. Jannis Meyer und Andreas Romberg Barrera freuten sich über die Ernennung zu Feuerwehrmännern.
Aus der Feuerwehr auf Kreisebene berichtete der Kreisbrandmeister Volker Bellmann. Er bedankte sich für das Engagement der Evendorfer Feuerwehr im Brandbekämpfungszug 1 des Landkreises. Der Erhalt der Tanklöschfahrzeuge auf Unimog-Basis sind für die Waldbrandbekämpfung unerlässlich. Hier gibt es die Unterstützung des Landkreises. Anschließend ehrte er Dirk Wölper für die 25 jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr.

Freiwillige Feuerwehr SG Hanstedt
Pressesprecher SÜD
c/o Jürgen Meyer-Albers